OFF GRID

Independent Foto
Festival Wien

29. - 31.10.2020
DIE SCHÖNE,
1160 WIEN

Fountain’s Edit

gimme more

Lexikalisch wird Exzess als „Überschreitung von Grenzen beschrieben“, als „Ausschweifung“, es ist ein Heraustreten aus normierten Bahnen.
Der Exzess verläßt den Weg der Mitte, um an den extremen Enden der Seinsbedingungen radikale Möglichkeiten in ihrer Tiefe und Grenzwertigkeit auszuloten.
Baudelaire  erschafft  „künstliche Paradiese“  und stellt diese im toxischen Sinn den Natürlichen gegenüber.
Sowohl in seiner historischen und kulturellen Tradition, ergibt sich ein ständiges Wechselspiel gesellschaftspolitischer Entwicklungsprozesse. Im Exzess finden wir die  Möglichkeit  Grenzen auszutesten und zu überschreiten; erst die Grenzüberschreitung vermittelt jene Wahrnehmungserweiterung, die uns in die künstlichen Paradiese führen. Fountains Edit beschäftigt sich mit den Formen des Exzesses im Kapitalismus, in strukturellen Beziehungen, im Mythos, den Verfremdungsmechanismen der Bildmanipulation und des Glückspiels.

Fountain’s Edit ist eine Gruppe von sechs Fotograf*innen die an der Schnittstelle zwischen kommerzieller Fotografie und bildender Kunst arbeiten. Gegründet wurde die Online-Plattform 2018 in Wien, mit dem Ziel einen Ort zu schaffen, um sich visuell über gemeinsame Interessen, Projekte, Ästhetik und Ideen austauschen zu können. Durch die Wechselwirkung der unterschiedlichen Bildsprachen und Interessengebiete der einzelnen Mitglieder hat Fountain’s Edit bereits eine Vielzahl an Projekten verwirklichen können, zuletzt z.B. die Veröffentlichung des Buches „DISZIPLIN“ in Zusammenarbeit mit Pool Publishing. Fountain’s Edit sind: Erli Grünzweil, Marie Haefner, Susanna Hofer, Martina Lajczak, Marlene Mautner und Daniela Trost.

Website

Instagram

Marie Haefner - O.T., 2020