OFF GRID

Independent Foto
Festival Wien

29. - 31.10.2020
DIE SCHÖNE,
1160 WIEN

Markus Guschelbauer

Romantology

In den Fotografien aus der in der Wüste Nevadas entstandenen Bildserie – Romantology– wird der Blick auf die idealisierte und wundervolle Naturlandschaft durch ein Raster verstellt. Das Raster – eine Technik, die in der Malerei genützt wurde, um Verkürzungen und Perspektiven detailgetrau aus der Realität auf die Leinwand zu übertragen, und ein Hilfsmittel am Display der Kamera zur Bildkomposition – wird in den fotografischen Inszenierungen zum Stilmittel. Guschelbauer übersetzt das Raster als Objekt und setzt es in verschiedenster Ausführung direkt in die Landschaft. Die Farbflächen reduzieren und abstrahieren die dahinter liegende piktorale Landschaft und betonen deren Farbnuancen. Gleichzeitig verdecken diese aber den Blick auf das fotografisch festzuhaltende Wunder der Natur. Die Abstraktion ist ästhetische Reduktion, ist blickdichte Grenze. Auf lakonische Art und Weise versperren uns Guschelbauers Fotografien den Sehnsuchtsblick.

Geboren 1974 in Friesach (A), lebt und arbeitet Markus Guschelbauer in Wien. Nach dem Studium an der Universität für angewandte Kunst Wien ist Guschelbauer seit 2009 als freischaffender Künstler tätig. Zu seinen bevorzugten Medien gehören Fotografie, wie ebenso Video und rauminstallative Arbeiten. Das Thema Landschaft und deren Darstellung in der bildenden Kunst, sowie der theoretische und praktische Diskurs über Natur bilden das Hauptanliegen in Guschelbauers künstlerischer Praxis.

Website

Instagram

Markus Guschelbauer - Grid, 2017

Markus Guschelbauer - Romantology II, 2017